Geschäftsbedingungen

1. Geschäftsgegenstand ist Erwerb, Veräußerung, Vermietung, Verpachtung und sonstige Verwertung von bebauten und unbebauten Liegenschaften, insbesondere von privaten, gewerblichen und land-wirtschaftlichen Objekten sowie Nachweis und Vermittlung entsprechender Geschäfte.

2. Die Nachweis/Vermittlungs- und Geschäftsangebote sind unverbindlich und freibleibend. Bei allen Angeboten und Mitteilungen sind Irrtum und Zwischenverwertung vorbehalten. Die Angebote
sind nur für den Empfänger bestimmt, vertraulich zu behandeln und dürfen ohne schriftliche Einwil-ligung nicht weitergegeben werden.

3. Die Berufung auf Kenntnis von einem angebotenen Nachweis und/oder Vermittlungsgeschäft ist nur innerhalb einer Frist von 8 Tagen schriftlich und mit Quellenangabe zulässig. Anderenfalls kann sich der Empfänger nicht auf frühere Kenntnis noch auf anderweitigen Nachweis/Vermittlung berufen.

4. Für den Nachweis oder die Vermittlung eines Kauf- oder Erwerbsvertrages für unbebaute oder bebaute Liegenschaften oder grundstücksgleichen Rechten ist vom Erwerber, unbeschadet einer anfallenden Verkäuferprovision, eine Käuferprovision in Höhe von 4 % des Gesamtkaufpreises zu zahlen falls nicht ausdrücklich vorher schriftlich eine andere Provisionsregelung getroffen worden ist. Bei Erbbaurechten tritt an die Stelle des Gesamtkaufpreises der 25-fache Jahreserbbauzins. Für den Nachweis oder die Vermittlung von Miet-, Pacht- und vergleichbaren Nutzungsverträgen hat der Mieter, Pächter oder Nutzungsberechtigte eine Provision von 4 % vom Zehnjahresmietwert zu zahlen, bei Verträgen mit kürzerer oder unbestimmter Dauer nach Angebot und Vereinbarung. Vereinbarte Optionsrechte und/oder später, innerhalb eines Zeitraums von 10 Jahren erfolgende Vertragsabschlüsse sind provisionspflichtig.
Die Provisionen verstehen sich jeweils zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

5. Sollte im Zuge des Nachweises oder der Vermittlung statt eines zunächst vorgesehenen Kaufver-trages, später ein Miet-, Pacht- oder Erbpachtvertrag, oder ein Vertrag über ein anderes oder zu-sätzliches Objekt geschlossen werden, gilt die an den Makler zu zahlende Provision jeweils gemäß Punkt 4 als vereinbart.
Die Provision ist fällig im Zeitpunkt des Abschlusses des nachgewiesenen oder vermittelten Ge-schäfts, wovon der Makler auch bei Abweichungen vom ursprünglichen Angebot durch Erhalt einer Vertragsausfertigung unterrichtet werden muss. Nachträgliche Vertragsänderungen, insbesondere Vertragsauflösung aus irgendeinem Grund, sind ohne Einfluss auf den Provisionsanspruch.

6. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Geschäftsangebots übernommen. Die Haftung beschränkt sich auf vorsätzliche oder grob fahrlässige Übermittlung der von Ge-schäftspartnern erteilten Angaben.
Jedem Angebot liegen die Geschäftsbedingungen zugrunde, auch mündliche Zusatzangebote außerhalb des Angebots, sind keine Nebenabreden getroffen oder Zusicherungen gemacht worden. Diese bedürfen zu ihrer Wirksamkeit in jedem Fall der schriftlichen Bestätigung.

7. Zuwiderhandlungen gegen eine der vorstehenden Vertragsverpflichtungen begründen eine Schadensersatzpflicht in Höhe der ansonsten geschuldeten Provision, ohne dass es eines Scha-densnachweises bedarf.

8. Sollte eine Bestimmung unwirksam sein, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Geschäfsbedingungen nicht berührt.